29. November 2016

Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt bei CDU-Fraktionschef Prof. Dr. Wolfgang Reinhart und Innenminister Thomas Strobl

cdu_fraktion

Zu einem Meinungs- und Gedankenaustausch trafen sich Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Reinhart und Innenminister Thomas Strobl in Stuttgart. Das Gespräch umfasste nahezu alle wesentlichen Bereiche der kommunalen Aufgaben- und Handlungsfelder, wie z.B. die Jahrhundertaufgabe der Integration und Migration, die Bereitstellung von preisgünstigem Wohnraum in den Städten, die Finanzbeziehungen zwischen Land und den Kommunen, die Digitalisierung unserer Gesellschaft, die Versorgung mit schnellem Internet in den Städten und Gemeinden und natürlich die Verkehrsproblematik in der Stauhauptstadt Nr. 1 Stuttgart.

Das Gespräch fand in sehr konstruktivem und von gegenseitiger Achtung und Anerkennung geprägtem Klima statt. CDU-Fraktionschef Prof. Dr. Reinhart wies natürlich in dem Gespräch auf die sehr gute Finanzausstattung der baden-württembergischen Städte und Gemeinden hin und dass der gefundene Kompromiss im Streit um die Kommunalfinanzen von allen Beteiligten am Schluss recht positiv bewertet wurde. Innenminister Thomas Strobl betonte, dass es Aufgabe der Politik sei, die Kraft für Lösungen zu haben und Handlungsfähigkeit zu zeigen, sonst werde die Bevölkerung das Vertrauen in die Politik nicht gerechtfertigt sehen. Dies gelte für die Aufgabe der Integration, der Bekämpfung der Wohnungsnot in den Ballungsräumen – genauso wie für das schnelle Internet im Land. Er wolle sich bei dem in Kürze anstehenden Gespräch mit dem Vorstand der Telekom dafür einsetzen, dass schnelles Internet nun wirklich „schneller“ in die Kommunen kommt. Und im Zweifelsfall sei er sogar für Vectoring mit Kupferkabel. Das sei allemal besser, als (mehr …)

 


26. November 2016

Freie Wähler Akademie: Homepagegestaltung mit WordPress im Business-Stop Sindelfinger Wald

wordpress-seminar-26-11-16

Erstmals hat die Freie Wähler Akademie ein Seminar für die Gestaltung der Freie Wähler Homepages mittels WordPress angeboten. Angesichts der bevorstehenden Kommunalwahl 2019 sollte es zu einer  Selbstverständlichkeit werden, dass eine Homepage vorhanden, mit interessantem Inhalt gut gefüllt und ständig aktuell gehalten wird. Wertvolle Tipps und Tricks erhielten die Seminarteilnehmer von den Trainern Gerhard Waldbauer aus Remseck und Lennart Reinke aus Stuttgart. Wir können unseren Mitgliedern nur empfehlen, ein solches Seminar zu besuchen. Die Erreichbarkeit des Business-Stop Sindelfinger Wald ist sehr gut, die Ausstattung samt Verpflegung können wir ebenfalls lobend erwähnen. Und die vier wesentlichen Vorteile einer Homepage sehen Sie hier:

1. Eine Homepage ist das Aushängeschild Ihres Ortsvereins!

Die eigene Homepage ist nicht nur ein reines Prestigeobjekt, sondern ein Aushängschild Ihres Vereins, Ihrer Aktivitäten, Ihrer Veranstaltungen, Ihrer Meinungen, Ihrer Anträge. Damit ist eine aktuelle und mit vielen Informationen gefütterte Homepage eine Visitenkarte von Ihnen und kann so Ihr bester „Verkäufer“ oder ihre beste „Werbeplattform“ sein.

2. Eine Homepage erreicht ihre Zielgruppe!

Wussten Sie, dass über 80% der Internet-Nutzer unsere Angebote und Dienstleistungen zuerst (mehr …)

 


4. November 2016

Neues Mitgliederrundschreiben Nr. 6/2016 mit zahlreichen Angeboten informiert über …

Staatsanzeiger

Der Landesverband der Freien Wähler Baden-Württemberg gibt jährlich ca. sechs bis sieben Mitgliederrundschreiben über aktuelle kommunal- und verbandspolitische Themen heraus. Dieses Rundschreiben steht bei unseren Mitgliedern an erster Stelle, wenn es z.B. um die Gründe einer Mitgliedschaft im Landesverband und damit um dessen „Mehrwert“ für einen Ortsverein oder Stadtverband geht. Ein Informationsvorsprung zahlt sich in der kommunalpolitischen Arbeit aus.

Im Mitgliederrundschreiben Nr. 6/2016 informieren wir über die letzte Vorstands- und Präsidiumssitzung vom Oktober 2016 in Unterreichenbach. Für unsere Mitglieder machen wir am 28.01.2017 ein besonderes Angebot in Waldbronn zur Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2019. Mit fachkundigen Referenten werden wir uns mit unserer Jugend beschäftigen. Wie sind Freie Wähler aufgestellt? Wie ticken junge Menschen heute? Welche Veranstaltungsformate werden von ihnen geschätzt und angenommen?  Zu dieser Veranstaltung sind alle Vorsitzenden und Multiplikatoren, die sich mit diesem Thema befassen möchten herzlich eingeladen.

Die Freie Wähler AKADEMIE bietet am 26.11.2016 ein kostenfreies Seminar zum Thema „Homepagegestaltung mit WordPress“ im Raum Sindelfingen an. Erste Informationen holt man sich heute schnell und umfassend über die Homepage im Internet. Damit ist die Homepage Aushängeschild und Visitenkarte des Ortsvereins oder Stadtverbandes geworden. Ein Blick auf einige Homepages unserer Freien Wähler zeigt deutlich, dass hier noch Optimierungs- und Verbesserungsbedarf besteht. Unsere zwei Experten werden Ihnen an diesem Tag viele Tipps und Tricks zeigen, damit Ihre Homepage zum Aushängeschild Ihres Ortsvereins wird, auf das sie stolz sein werden. Mitglieder des Landesverbandes profitieren auch von Vorzugskonditionen beim Besuch von Veranstaltungen und Kongressen des Staatsanzeigers für Baden-Württemberg. Deshalb (mehr …)

 


29. Oktober 2016

Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt trifft Andreas Stoch, MdL, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag

SPD_Stoch_Faisst

Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt hat mit dem geschäftsführenden Vorstand auch die Möglichkeit wahrgenommen, den neuen Fraktionsvorsitzenden der SPD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Herrn Andreas Stock, MdL kennenzulernen und sich mit ihm über kommunale Anliegen auszutauschen. An dem Gespräch nahm auch der Abgeordnete Rainer Hinderer, MdL, aus Heilbronn teil.

Natürlich hat Landesvorsitzender Faißt auch die SPD-Fraktion auf den „inakzeptablen Griff“ in die Kasse der Kommunen durch die neue Landesregierung hingewiesen. Stoch zeigte hierfür großes Verständnis, hätten doch die Städte und Gemeinden bei der Unterbringung der Flüchtlinge im Jahr 2015 in kürzester Zeit eine ganz hervorragende Arbeit geleistet. Ohne leistungsfähige Kommunen wäre das nicht möglich gewesen. Das zweite Schwerpunktthema war die rasche Bereitstellung von preisgünstigem Wohnraum insbesondere in den Verdichtungsräumen. In diesem Zusammenhang hob Fraktionschef Andreas Stoch vor allem die Möglichkeiten der kommunalen Wohnbaugesellschaften hervor. Einige waren sich auch alle Teilnehmer, dass man sich weiterhin für den Abbau von überzogenen Standards, die Bereitstellung eines auskömmlichen Flächenpotenzials sowie für die Bereitstellung von Zuschüssen z.B. nach dem Städtebauförderungsgesetz einsetzen müsse.

Weiter hat der geschäftsführende Vorstand (u.a. mit Gerhard Bühler, Roland Henke, Ralph Schäfer)  auch die Verkehrsproblematik im Verdichtungsraum (mehr …)

 


24. Oktober 2016

Oberbürgermeister Andreas Hesky: Wir brauchen Flächen für Wohnen und Gewerbe, … und eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur in der Region Stuttgart!

Hesky_Bad_Boll

Anlässlich der Regionalkonferenz der Freien Wähler der Region Stuttgart hat dessen Fraktionsvorsitzender Andreas Hesky, Oberbürgermeister aus Waiblingen, die aus Sicht seiner Fraktion wichtigen Kernthemen des regionalen Geschehens herausgestellt. Anhand der Arbeitsschwerpunkte der Fachausschüsse der Regionalversammlung der Region Stuttgart beschrieb er die aktuellen Handlungsfelder wie z.B. die steigende Nachfrage nach

  • Wohn- und Gewerbeflächenbedarf und die Forderung nach einem schnelleren und besseren
  • Ausbau der Verkehrsinfrastruktur (S-Bahn-Netz mit Verlängerung ins Neckartal, Nordostring, B 10, A 8).

Hesky brachte klar zum Ausdruck, dass man keinen sinnlosen Flächenverbrauch fordere, aber mehr Flexibilität an gut erschlossenen Standorten, auch wenn sie nicht an den klassischen Entwicklungsachsen liegen. Weiter plädierte der Waiblinger OB klar für die Zuständigkeit und Kompetenz der Städte und Gemeinden: „Für uns Freie Wähler gilt der Grundsatz der Subsidiarität. Aufgaben sollten dort erledigt werden, wo sie entstehen“. Eine Hochzonung auf die Region oder das Land kommt für uns nur in Betracht, wenn die Leistungsfähigkeit der örtlichen Ebene überschritten wird. „Wir kritisieren auch die zunehmende Regulierungswut der Landesregierung, die sich zum Beispiel beim Wohnungsbau kostentreibend bemerkbar macht“, wetterte Hesky. Er beschrieb die Freien Wähler als “treibende kommunale Kraft mit Blick für Notwendigkeit und Realität“. Seinen Vortrag mit den Kernpunkten können Sie hier herunterladen: Präsentation_OB_Andreas_Hesky_Waiblingen

 



Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels