18. Juni 2016

Freie Wähler Stuttgart: Peter Aichinger bleibt Vorsitzender, Rose von Stein wird stellvertretende Vorsitzende; Jochen Kretschmaier erhält die Ehrenmedaille

Kreisvorstand_Aichinger_Sautter_ von Stein_ Hils_Jürgens

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler im Kreisverband Stuttgart gabe es personelle Veränderungen. Und obwohl die Kommunalwahl 2019 noch in weiter Ferne liegt, hat der Kreisvorstand sich bereits jetzt mit diesem Thema beschäftigt. Das Gremium hat sich zusammen mit den Stadträtinnen und Stadträten der Freien Wähler intensiv mit den Wahlergebnissen aus dem Jahr 2014 auseinandergesetzt und Schlüsse daraus gezogen. Dabei standen folgende Fragestellungen zur Diskussion: Wo, d.h. in welchen Bezirken haben die Freien Wähler gut – wo weniger gut abgeschnitten? Wer wurde Stimmenkönig oder Stimmenkönigin – und wer musste Verluste einstecken. Welche Gründe könnten dafür ausschlaggebend gewesen sein? Eine ausführliche Analyse des Wahlergebnisses ist ein erster Schritt in die Richtung “Gestaltung der Zukunft”. Die wichtigsten Erkenntnisse sollen in die organisatorische und politische Arbeit des Kreisverbandes einfließen. Parallel dazu sollen neue Ideen, politische Zielsetzungen und inhaltliche Ansätze weiterentwickelt und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Bei den Wahlen zum Kreisvorstand wurde der Kreisvorsitzende Peter Aichinger aus Obertürkheim einstimmig in seinem Amt bestätigt. Da der langjährige 1. Stellvertreter des Kreisvorsitzenden, Jochen Kretschmaier aus Botnang, nicht mehr zur Wahl antrat, wurde für ihn Stadträtin und stv. Fraktionsvorsitzende Rose von Stein aus Zuffenhausen gewählt. Neu im Kreisvorstandes ist (mehr…)

 


17. Juni 2016

Treffen des Landesvorsitzenden BM Wolfgang Faißt mit den Freien Wählern Karlsruhe – Stadt

LV Faißt Bild Karlsruhe

Das Treffen in Karlsruhe begann mit einem Gespräch bei Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, an dem auch der Vorsitzende der Freien Wähler Karlsruhe, Lars Dragmanli und der einzige FW-Stadtrat Jürgen Wenzel teilnahmen. Beim Gespräch ging es um die herausragende kommunalpolitische Bedeutung der Freien Wähler in Baden-Württemberg und dann vor allem um Karlsruhes größtes Bauprojekt, die sogenannte Kombilösung – eines der größten Bauprojekte der Stadt Karlsruhe überhaupt. Zum einen entsteht in der Kaiserstraße ein Stadtbahntunnel mit Südabzweig beim Marktplatz, und zum anderen wird die Kriegsstraße (B10) an der Oberfläche eine begrünte Straßenbahntrasse zwischen Bäumen und Radwegen – der Autoverkehr wird im betreffenden Abschnitt der Kriegsstraße größtenteils unterirdisch geführt. Die durch Bürgerentscheid in die Wege geleitete Kombilösung erweist sich als inzwischen fast doppelt so teuer, als ursprünglich angegeben. Eine Kostensteigerung von 500 Mio. auf nunmehr fast eine Mrd. Euro ist für den Bundesrechnungshof Anlass, die Förderung der Maßnahmen in Frage zu stellen. Die Freien Wähler hatten das Projekt von Anfang an abgelehnt und werden nun in ihren Befürchtungen bestätigt. Nicht nur die Investitionen, sondern auch die Folgekosten werden den Haushalt künftig in erheblichem Maße belasten. Für die Freien Wähler gibt es für das Projekt allerdings kein „Zurück“ mehr. Es muss jetzt mit ganzer Kraft darum gehen, um die zugesagte Förderung des Bundes zu kämpfen und die Bauarbeiten zügig voranzutreiben. In den betreffenden Bereichen der Karlsruher Innenstadt befinden sich riesige Baustellen, welche die Bürger und vor allem auch die Einzelhändler Karlsruhes in hohem Maße belasten. Der Landesvorsitzende Wolfgang Faißt sagte zu, sich bei nächster Gelegenheit von Seiten des Landesverbandes der Freien Wähler bei der Landesregierung für das Projekt einzusetzen.

Im Anschluss hatte der Landesvorsitzende die Möglichkeit, die gewaltigen Baustellen zu besichtigen. Er erhielt dabei fachkundige Informationen von Herrn Müller, Freier Wähler, Tiefbauingenieur und langjähriger „Kombilösung-Historiker“. Zum Abschluss des Freie-Wähler-Treffens in Karlsruhe hatte der Landesvorsitzende Gelegenheit, im Gesamtvorstand der Freien Wähler Karlsruhe über die Arbeit des Landesverbandes zu informieren. Er betonte in seinen Ausführungen, dass ihm das Einbinden der FW-Basis besonders wichtig ist. Deshalb suche er den direkten Kontakt mit den Kreis-, Stadt- und Gemeindeverbänden im Rahmen des zeitlich Möglichen gerne. Der Landesverband der Freien Wähler, so der Landesvorsitzende, ist für seine Mitglieder das A-B-C-D: Anwalt, Botschafter, Chancengeber und Dienstleister für seine Mitglieder.

Der Landesverband ist die Interessensvertretung für die Freien Wähler auf Landesebene – gegenüber der Regierung und den Fraktionsvertretern im Landtag – und zwar nicht als politischer Gegner, sondern als Partner und Vertreter der Freien Wähler als der größten kommunalpolitischen Organisation in Baden-Württemberg. Der Landesverband unterstütze (mehr…)

 


19. Mai 2016

Ehrung von Frau Dr. Reinhild Ziegler und Jahreshauptversammlung bei den Freien Wählern Heidelberg

JHV_Heidelberg_2016

Eine umfassende Tagesordnung hatten die Freien Wähler Heidelberg bei ihrer Jahreshauptversammlung Mitte Mai 2016 abzuarbeiten. Besonders umfangreich fielen die Berichte der Stadträte Raimund Beisel und Dr. Simone Schenk aus dem Gemeinderat und dem Bezirksbeirat aus. Für die Mitglieder des Kreisverbandes sind solche Berichte immer sehr interessant, fördern sie doch den Austausch und die Rückkopplung mit der kommunalpolitischen Basis.

Unter dem Punkt Ehrungen berichtete der 2. Vorsitzende Raimund Beisel über die Auszeichnung von Frau Dr. Reinhild Ziegler mit der Ehrennadel des Landesverbandes in Gold. Als langjähriges Präsidiumsmitglied gehört Frau Dr. Ziegler zu den “Hochkarätern” der Freien Wähler in Heidelberg. Bei der kleinen Feier waren auch Altstadträtin Ursula Lorenz, ebenfalls Trägerin dieser besonderen Auszeichnung und Schriftführer Gebhard von Salmuth anwesend. Beisel würdigte auch bei der Jahreshauptversammlung nochmals den außerordentlichen Einsatz der  ehemaligen Leiterin der Gesundheitsämter Rastatt und Heidelberg. Sie habe sich nicht nur für die kommunale Selbstverwaltung, die Freien Wähler Heidelberg, sondern auch und den Landesverband verdient macht, so Stadtrat Beisel in seiner Laudatio.

Im Anschluss an die für eine Jahreshauptversammlung typischen Regularien referierte Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner über die aktuellen Herausforderungen der Freien Wähler in den Jahren 2016ff. Dabei lenkte er bereits jetzt den Blick der Zuhörer auf die Kommunalwahlen 2019. Jetzt müsse man damit beginnen, (mehr…)

 


7. Mai 2016

Jahreshauptversammlung 2016: Geschichten – Berichte und herzlichen Dank an die Freien Wähler Esslingen!

JHV_2016_Gerhard_Bühler

Der Nachmittag des Freie Wähler Tages 2016 war ausgefüllt mit den Regularien, die eine 60. Jahreshauptversammlung mit sich bringt. Nachdem geschäftsführender Vorstand Roland Henke die Beschlussfähigkeit festgestellt hatte, informierte er über die eingegangenen Anträge. Die Freien Wähler Elzach und die Freien Wähler Pfullendorf hatten sich um die Austragung des nächsten Freie Wählertages am 6. Mai 2017 beworben. Bei der anschließenden geheimen Abstimmung, die geschäftsführender Vorstand Monika Springer leitete, fiel die Wahl zu Gunsten für Elzach im Zweitälerland aus. Dort wird damit im nächsten Jahr der Freie Wähler Tag 2017 stattfinden.

Der geschichtliche Rückblick auf 60 Jahre Landesverband der Freien Wähler war ursprünglich für den Nachmittag vorgesehen. Wer den bisherigen stv. Landesvorsitzenden und jetzigen geschäftsführenden Vorstand Gerhard Bühler kennt, der weiß, dass seine Vorträge spannend, lehrreich und immer mit einer guten Prise Humor gewürzt sind. Deshalb hatte der Vorstand diesen Tagesordnungspunkt kurzerhand in den Vormittag gezogen. Die anwesenden Delegierten und Gäste wurden nicht enttäuscht. In seiner originellen und leidenschaftlichen Art ließ Gerhard Bühler; FW Ulm die 60 Jahren Freie Wähler Landesverband anhand von außergewöhnlichen Ereignissen und unterhaltsamen Anekdoten Revue passieren. Die Rede von Gerhard Bühler haben wir hier für Sie bereitgestellt:  60_Jahre_Freie_Wähler_Landesverband_Gerhard_Bühler_Ulm. Wir danken unserem geschäftsführenden Vorstand Gerhard Bühler sehr herzlich für seinen wertvollen Beitrag.

Im Anschluss informierte geschäftsführender Vorstand Ralph Schäfer, der in Esslingen ein Heimspiel hatte, über Arbeit von Landesvorstand und Geschäftsführung im abgelaufenen Jahr 2015. Er rief dazu auf, (mehr…)

 


6. Mai 2016

Freie Wähler Bär “Willi der II” – für besondere Leistungen verliehen: Freie Wähler Karlsdorf-Neuthard und Dr. Wolfgang Fischer, Achern sind Preisträger

Stadt_Bär

Bei 50. Geburtstag des Freie Wähler Landesverbandes wurde als besonderes Geschenk der Freie Wähler Bär “Willy der I.” aus der Taufe gehoben. Bei Sammlern unter den Freien Wählern erfreut sich Willi der I. mit dem goldenen Knopf im Ohr besonderer Beliebtheit. Zum 60. Geburtstag des Landesverbandes erhielt Willi der I. einen Nachfolger. Willi der II. wurde auf der Jahreshauptversammlung 2016 für besondere Leistungen (gute Idee, besonderes Engagement, tolle Aktion) um die Arbeit der Freien Wähler durch den Landesvorsitzenden verliehen.

Voraussetzung für die Verleihung von Willi dem II. ist – neben der preiswürdigen Arbeit – auch die Anwesenheit bei der Jahreshauptversammlung. Auf der Jahreshauptversammlung 2016 konnte der stv. Vorsitzende der Freien Wähler Karlsdorf-Neuthard Klaus Brenner/Karlsdorf-Neuthard den Preis für seine Veranstaltung “Jugend und Politik” mit nach Hause nehmen. Dem Landesvorsitzenden hat bei dem Freien Wählern Karlsdorf Neuthard besonders gut gefallen, dass Klaus Brenner ein wichtiges Thema mit einem passenden Veranstaltungskonzept in die Tat umgesetzt hat. Dabei hat er sogar eine besonders gute Dokumentation des Ablaufes durchgeführt, die er auf Nachfrage gerne an interessierte Freie Wähler Ortsvereine weitergibt. “Gutes tun – und seine Ideen und Erfahrungen auch an andere weitergeben. Das ist ein Erfolgsrezept, das wir zur Nachahmung sehr empfehlen” – so das Fazit des Landesvorsitzenden.

Dass man auch als Einzelperson und als Freier Wähler viel Positives bewirken und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wecken kann, hat Dr. Wolfgang Fischer durch seinen Aktion: Integration durch Sport bewiesen. Als Kinderarzt hat er besonderen Zugang zu Flüchtlingskindern und als Arzt ist es am Ort eine angesehene Persönlichkeit. Mit diesem Pfunden wuchert er – und stellt Kindern für ihre Aktivitäten im Sportverein kostenlos die entsprechende Ausrüstung zur Verfügung. “Integration durch Vereine, Integration durch sportliche Aktivitäten ist eine der besten Möglichkeiten, dass (mehr…)

 



Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels