Der Landesverband der Freien Wähler Baden-Württemberg stellt seinen Mitgliedern zu bestimmten Themen kostenfrei Referenten zur Verfügung. Diese können von den Mitgliedern bei der Geschäftsstelle nachgefragt werden. Von den Freien Wählern Eberbach, Rhein-Neckar-Kreis, wurde für die Jahreshauptversammlung am 30. November 2015 ein Referent zum Thema „Interkommunale Zusammenarbeit“ gewünscht. Für solche Impulsreferate stehen in der Geschäftsstelle neben Fachreferenten auch Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes zur Verfügung, die zu den Themen eine besondere Affinität haben. Unser geschäftsführendes Vorstandsmitglied Gerhard Bühler aus Ulm (Mitglied des Ulmer Gemeinderates) hat diese Einladung gerne übernommen und das Impulsreferat an der Jahreshauptversammlung gehalten. Der dynamische Stadtkreis Ulm verfügt gerade auf dem Gebiet der interkommunalen Zusammenarbeit (länderübergreifend: Baden-Württemberg – Bayern) über besonders viele erfolgreiche Beispiele:

1. Ulm betreibt mit dem Alb-Donau-Kreis eine gemeinsame Zulassungstelle.
2. Mit den Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm wird in Ulm grenzüberschreitend und mit angrenzenden Kommunen als Kooperationspartner Standortentwicklung und Wirtschaftsförderung betrieben.
3. Interkommunale Zusammenarbeit besteht auch bei der gemeinsamen Messegesellschaft, dem ÖPNV, beim Rechenzentrum aber auch bei so bewährten und bekannten Aufgabenbereichen, wie beispielsweise der Abwasserreinigung oder der Müllverwertung.

Mit seinen Erfahrungsberichten und seinen Tipps für „gelingende interkommunale Zusammenarbeit“ hat geschäftsführendes Vorstandsmitglied Gerhard Bühler wesentlich zum interessanten und erfolgreichen Verlauf der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Eberbach beitragen. Den Pressebericht gibt es hier zum Download: IKZ_Bühler_Eberbach_2015


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels