Für die großen Städte, in denen die Versorgung mit Wohnraum bereits vor der Ankunft der vielen Flüchtlinge schon besonders angespannt war, hat sich die aktuelle Lage ganz erheblich verschärft. „Das Problem der Wohnraumknappheit, insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen, aber eigentlich für nahezu alle Einkommensgruppe in Esslingen, trifft nun mit ungeheurer Wucht und einem engen Zeitfenster auf die Stadt Esslingen zu“, davon ist die Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Esslinger Gemeinderat, Frau Dr. Ing. Annette Silberhorn-Hemminger überzeugt. Angesicht der besonderen Herausforderung und dem engen Zeitfenster, vor dem Lösungen gefunden werden müssen, stellt die Fraktionsvorsitzende in ihrer Rede folgende Grundsätze für die Bereitstellung von Wohnraum auf, die für die Freien Wähler von besonderer Bedeutung sind:

  1. Ballungen von Sozialwohnungen oder Monostrukturen sind möglichst zu vermeinden.
  2. Städtebauliche und qualitative Aspekte sind auch bei Wohnungsnot zu beachten.
  3. Transparente Vergabe der städtischen Grundstücke (Qualität, Konzept und Preis als Kriterium).
  4. Balance der Belastungen in allen Bezirken wahren.
  5. Unfassende, offene und rechtzeitige Kommunikation der Maßnahmen.

Nach der Wohnraumbereitstellung sehen die Freien Wähler Esslingen als nächste Schritte weitere Maßnahmen zur Ermöglichung einer gelingenden Integration. Die Rede steht Ihnen hier im Wortlaut zur Verfügung. FW_ES_Rede_GR_14 12 2015_Wohnraumversorgung. Sie endet mit dem Appell an die Stadtgesellschaft, zusammen die Herausforderungen anzupacken. „Wir brauchen ein Miteinander – auch wenn die Herausforderung das Potenzial zum Gegeneinander hat, so Dr. Annette Silberhorn-Hemminger zum Schluss Ihrer Rede. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf eine Vielzahl von Materialien und Dokumenten, die wir für unsere Mitglieder im Internen Bereich zum Download zur Verfügung gestellt haben.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels