Auf der Seite der Gemeindeprüfungsanstalt Baden-Württemberg gibt es für die kommunalen Mandatsträger viel Interessantes und Wissenswertes. Aktuell kann dort der neue Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt Baden-Württemberg 2017 als PDF heruntergeladen werden. Für den schnellen Zugriff haben wir Ihnen bereits hier den Bericht bereitgestellt: GPA-Bericht_2017

Der Bericht erhält eine Fülle von Informationen aus der Prüfungs- und Beratungstätigkeit der Anstalt mit Sitz in Karlsruhe. Dabei legt die Behörde nicht den Schwerpunkt auf die Feststellung von Fehlern oder die Beanstandung von Formvorschriften, sondern legt das Augenmerk immer auf die wirtschaftliche und rechtssichere Erledigung von kommunalen Aufgaben.  Die Beratung der Städte und Gemeinden bei ihren vielfältigen Aufgaben nimmt dabei einen immer größeren Stellenwert ein. Seit kurzem hat die GPA Baden-Württemberg auch einen neuen Chef, genannt: Präsident. Sein Name ist Hans-Dieter Weis. Er war vor seiner Ernennung zum Präsidenten Bürgermeister der Gemeinde Dielheim im Rhein-Neckar-Kreis. Zuvor war er Kämmerer in Nußloch und in Walldorf. Mit ihm hat die GPA einen ausgewiesenen kommunalen Fachmann und Experten an ihre Spitze bekommen. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl in dieses herausfordernde Amt!

Neben der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage der Kommunen dürfte die kommunalen Ratsmitglieder der Beitrag über Folgekosten von öffentlichen Investitionen interessieren. Zu oft passiere es, so der Bericht, dass den Folgekostenberechnungen nicht die notwendige Bedeutung beigemessen werde. Natürlich kann der Bericht 2017 auch allen Ratsmitgliedern zur Lektüre empfohlen werden, die in nächster Zeit das neue kaufmännische Rechnungswesen, die Doppik, in ihren Rathäusern einführen werden (siehe: Stand der Umstellung der kommunalen Rechnungslegung in BW auf die kommunale Doppik; Seite 111ff.).  Auch der Vergabe von Architekten- und Ingenieursleistungen nach dem neuen Vergaberecht ist ein interessanter Beitrag gewidmet.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels