Der Vorsitzende des Landesverbandes der Freien Wähler Baden-Württemberg Oberbürgermeister a. D. Heinz Kälberer wurde am Freitag, dem 13. 4. 2012 mit der Richard-Freudenberg Medaille ausgezeichnet. Die höchste Ehrung die der Landesverband vergibt, erhielt er bei einer Feierstunde im Stuttgarter Rathaus.

Freie Wähler aus dem ganzen Land und zahlreiche Ehrengäste, darunter EU-Kommissar Günther Oettinger, der Stuttgarter Oberbürgermeister Dr.Wolfgang Schuster, die Landtagsfraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel, SPD und Dr. Hans-Urich Rülke, FDP sowie der Bundestagsabgeordnete und Stuttgarter CDU Kreisvorsitzende Dr. Stefan Kaufmann hörten die Würdigung des Wirkens des Freie Wähler Vorsitzenden durch die Laudatoren OB Ivo Gönner, Ulm und Landrat a. D. Bernhard Maier, Böblingen.

Der ehemalige Städtetagspräsident Ivo Gönner, SPD, stellte aus der Außensicht die Arbeit der Freien Wähler im Land dar, die in den Gemeinderäten des Landes die meisten Sitze inne haben und in den Kreistagen zweitstärkste Kraft sind. Landrat a. D. Maier, selbst Freier Wähler und langer Wegbegleiter Kälberers, stellte fest, dass die Freien Wähler als älteste und größte Bürgerinitiative im Land viel für die ständige Erneuerung der Demokratie an ihrer Basis tun würden. Die Übernahme von nachhaltiger Verantwortung in den Städten und Gemeinden sei ein Beitrag für einen stabilen Staat. Nur wenn es den Städten und Gemeinden gut gehe, gehe es auch dem Staat gut. „Die Arbeit der Freien Wähler unterscheidet sich von der, die man bei Parteien beobachtet“. Offen auch für die Vorschläge anderer Gruppen und der Parteien würden die Freien Wähler sich stark am örtlichen Interesse orientieren und keine Vorgaben von oben bekommen. Das sei eines der Erfolgsrezepte der Freien Wähler. „Die Versuche anderer Landesverbände, aus den Freien Wählern eine Partei zu machen sind falsch.“ „Der Austritt des Landesverbandes Baden-Württemberg aus der Bundesorganisation der Freien Wähler war konsequent und richtig.“ Auf vielen Ebenen der kommunalen Selbstverwaltung wie im Städtetag, der Regionalversammlung des Verbandes Stuttgart oder in anderen Organisationen wie zum Beispiel dem Rundfunkrat des SWR bringe er die Sicht der Freien Wähler ein. „Heinz Kälberer ist das Ideal eines Freien Wählers.“

Der stellvertretende Landesvorsitzende Gerhard Bühler Ulm nahm die Ehrung vor und dankte dem Jubilar für sein, für politische Verhältnisse sehr langes Engagement in der Führungsposition. Konsequent und beharrlich verfolge er die Ziele der Freien Wähler. Dabei sei er klar in der Sache aber ausgleichend im Umgang. Dafür werde er von der weitaus größeren Zahl der Freien Wähler und darüber hinaus geachtet und anerkannt.

Die Richard-Freudenberg-Medaille ist nach dem Weinheimer Unternehmer benannt, der vor 56 Jahren Mitbegründer und Förderer des Landesverbandes Baden-Württemberg war.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels