Am Freitag, 06.09. und Samstag, 07.09.2013 fand in Stuttgart-Hohenheim die Klausurtagung von Landesvorstand und Präsidium der Freien Wähler statt. In verschiedenen Arbeitsgruppen beschäftigte sich die Spitze des Landesverbandes u. a. mit folgenden Themen:

  • Ausbau und Verbesserung der politischen Arbeit
  • Kommunalwahl 2014
  • Organisation und Personalstruktur
  • Ressourcen des Landesverbandes
  • „Sicht von Außen“ – wie wird unsere Arbeit wahrgenommen.

Unter der Leitung des Landesvorsitzenden OB a. D. Heinz Kälberer gab es Impulsreferate und Erfahrungsberichte mit zahlreichen Anregungen von Ralph Schäfer, Esslingen, den Kreisvorsitzenden BM Wolfgang Faißt, Landkreis Böblingen und BM Wolfgang Nowak aus dem  Ortenaukreis. Wie man mit zukunftsfähigen Strukturen die Arbeit verbessern kann, darüber referierten der EBM Wilfried Wallbrecht, Esslingen, stv. Landesvorsitzender Gerhard Bühler, Ulm und Jürgen Hermann vom Landkreis Karlsruhe.

Bezirks- und Regionalrat Peter Aichinger, Stuttgart, machte in seinen Ausführungen u. a. deutlich, dass zur Mitgliedschaft im Landesverband sowohl das Überzeugtsein vom Mehrwert der Leistungen, als auch eine bestimmte „Haltung“ und Einstellung zu der Arbeit der Freien Wähler insgesamt notwendig sei. Kreisvorsitzender BM Frank Buß, Plochingen, stellte die wichtigen Themen der Freien Wähler für die Kommunalwahl 2014 wie z. B. Bildung, Betreuung, den kommunalen Beitrag zur Energiewende, die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements/des Ehrenamtes sowie die Verbesserung der Gesundheits- und Breitbandversorgung in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.
Es muss unser Ziel sein, dass die Freien Wähler auch bei der Kommunalwahl 2014 wiederum stärkste kommunalpolitische Kraft werden.

Auf dem Foto fehlen: Schatzmeister Rolf Kummer und Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels