Wer das Ergebnis der Freie Wähler Partei bei der Bundestagswahl 2013 gesucht hat – musste weit „nach unten“ gehen. Mit dem Ergebnis von 1 % (in Baden-Württemberg nur 0,6%) spielte sie überhaupt keine erwähnenswerte Rolle im Konzert der beteiligten Parteien.

„Unsere Mitgliedsvereine und wir als Freie Wähler Landesverband haben immer darauf hingewiesen, dass das Original parteilos und kommunal ist. So kennen und schätzen uns die Wählerinnen und Wähler und so werden wir auch unsere Arbeit in den Städten und Gemeinden, in den Landkreisen und in der Region Stuttgart weiter fortsetzen“ –   stellte Landesvorsitzender OB a. D. Heinz Kälberer nach der Wahl fest. Der ganz klare Abgrenzungskurs des Landesverbandes und seiner angeschlossenen Orts- und Kreisverbände zur Freie Wähler Partei sei auch von der Wählerschaft honoriert worden, so Kälberer weiter. Allen Orts- und Kreisverbänden mit ihren Vorsitzenden sei an dieser Stelle für diesen Kurs ein herzlicher Dank ausgesprochen.

Unser Augenmerk ist jetzt in erster Linie auf die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 gerichtet. Mit Persönlichkeiten, die sich ohne Parteiideologie voll und ganz für ihre Kommune einsetzen und so der besten Lösung zum Durchbruch verhelfen, möchten wir auch im Jahr 2014 erneut die stärkste kommunalpolitische Kraft in Baden-Württemberg werden.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels