Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD liegt nun vor. In dem rund 185 Seiten umfassenden Werk sind einige Themen enthalten, die für Städte und Gemeinden von besonderer Bedeutung sind. So werden unter dem Motto „Deutschlands Zukunft gestalten“ u.a. folgende Aussagen zu den Themenfeldern „Vereinbarkeit von Familie und Beruf; Erziehung, Betreuung und Bildung“ gemacht:

„Wir wollen die Qualität der Kindertagesbetreuung weiter vorantreiben. Ziel ist es, Fragen der Personalausstattung, Qualifikation und Weiterbildung der Fachkräfte, des Fachkräfteangebots sowie der Sprachbildung zu regeln. … Bund und Länder werden zur weiteren Realisierung des Rechtsanspruchs U 3 ein drittes Investitionsprogramm auflegen“ (vgl. Seite 97 Koalitionsvertrag, „Familie stärken“).

Die Pressemitteilung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes mit der Überschrift „Koalitionsvertrag greift kommunale Forderungen auf“, ist hier abrufbar. Die ausführliche Bewertung des DStGB, d.h. den  Koalitionsvertrag_aus_kommunaler_Sicht können wir ebenfalls zur Lektüre empfehlen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels