Am 15. September 2014 hatten die Freien Wähler Waldkirch Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner zu ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht des Vorstandes auch eine Nachlese zu den Kommunalwahlen 2014, Ehrungen und die Wahl eines zweiten stellvertretenden Vorsitzenden. Das Thema des Landesgeschäftsführers an diesem Abend lautete: „Freie Wähler in der Kommunalpolitik. Darauf kommt es in den nächsten 5 Jahren an„!

Mit dem Ergebnis der Kommunalwahl 2014 waren Vorsitzender Felix Reulecke und Fraktionschef Bernd Zickgraf nicht zufrieden. Ein Grund für dieses Ergebnis lag z. B. an dem Ausscheiden von bekannten Waldkircher „Freie Wähler Flaggschiffen“, wie z. B. Siegfried Moosmann (Weingut Moosmann, Buchholz), Anita Schwehr-Schüssele (Weingut Franz Xaver, Buchholz) oder Vereinsvorstand Reinhard Eble. Um so wichtiger war für Vorstand Reulecke die Einbindung von jungen „Nachwuchs-Freie Wählern“, wie z. B. Michael Schmieder, in die Führungsmannschaft in Waldkirch.

Werner hob in seinem Vortrag insbesondere 4 Brennpunkte der Kommunalpolitik in den nächsten Jahren hervor:
1. Den demografische Wandel mit seinen Folgen: wir werden weniger, älter und bunter.
2. Die unterschiedliche Entwicklung im ländlichen Raum: Ärztemangel, ÖPNV und schnelles Internet.
3. Die Vorfahrt für Arbeitsplätze und Arbeitskräfte – mit Flächenbereitstellung für Gewerbe und Wohnen.
4. Die Nachhaltigkeit beim Verkehr, der Mobilität und der Energieerzeugung.
„Uns muss es künftig noch besser gelingen aus den Anliegen unserer Bürger auch Anträge auf den Tagesordnungen unserer Gemeinde- und Stadtratssitzungen zu erzeugen. Die Wahrnehmbarkeit unserer Arbeit steht und fällt damit“, war ein wesentliches Fazit des Landesgeschäftsführers (Foto: Karin Heiß; mit freundlicher Genehmigung).


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels