Mit der Pressemitteilung vom Juli 2015 hat unser Landesvorsitzender Wolfgang Faißt eine Bündelung der Zuständigkeiten für die Themenbereiche Flüchtlinge, Asyl, Integration und Migration gefordert. Es könne nicht sein, dass für eine Riesenaufgabe (lt. Staatsrätin Erler: „Tornado“-Aufgabe) Ansprechpartner aus mindestens 3 oder gar 4 Ministerien auf ihre Zuständigkeit verweisen. Das Integrationsministerium, das Innenministerium, das Finanz- und Wirtschaftsministerium und das Kultusminsterium. Die deutliche Kritik unseres Landesverbandes – auf Veranlassung unserer Mitglieder – ist im Integrationsministerium angekommen und wird – so haben wir den Eindruck – dort auch sehr ernst genommen. Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung: FWLV_2015_PM_Flüchtlinge2015_07_13. Ein Gesprächstermin des Ministerialdirektors Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann mit unserem Landesvorsitzenden ist in Aussicht gestellt worden.

Nun hat der Flüchtlingsgipfel – neben einigen anderen Verbesserungen – die Einrichtung einer Lenkungsgruppe zu Wege gebracht. Dieser Lenkungsgruppe sollen die Ministerialdirektoren des Integrations-, des Wirtschafts- und des Innenminsteriums angehören. Der Landesverband hätte gerne auch das Kultusminsterium dabei gehabt, da Fragen der Integration, des Ausbaus von Sprachhilfe und Sprachförderung, der weiteren Förderung von „Flüchtlingskindern“ in Ganztragesschulen von der gesamten Problematik nicht ausgeklammert werden können. In unseren Schulen wird – oft zu wenig beachtet – eine hervorragende Integrationsarbeit geleistet. Weitere empfehlenswerte Informationen enthalten die Seiten des Integrationsministeriums mit den dort möglichen Downloads von Publikationen und dem Newsletter des Minsteriums (siehe Beitragsfoto / Download: IntegrationGelungen_web ).

„Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, dem aber weitere Schritte folgen müssen“, stellt Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt fest.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels