Die Landesregierung hat mit den Hilfeverbänden nun ein praktisches Handbuch für Ehrenamtliche herausgegeben, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Das Handbuch soll nicht nur über alle aktuellen Fragen informieren, sondern auch „motivieren sich bei der Integration von Flüchtlingen in Baden-Württemberg einzubringen“, so Staatsrätin Gisela Erler in ihrem Vorwort. Zum Handbuch werden aktuell auch Newsletter versandt und ergänzt wird das gesamte Informationspaket durch die Internetseite: www.fluechtlingshilfe-bw.de. Das Werk ist in folgende drei Kapitel gegliedert:

  • Teil 1: Fragen zur Arbeit von Ehrenamtlichen (welche Voraussetzungen benötige ich, um mich zu engagieren, …)
  • Teil 2: Fragen zur Begleitung von Flüchtlingen (welchen Status haben Flüchtlinge, wie sind Flüchtlinge versichert, …)
  • Teil 3: Anhang mit Kontaktadressen

„Ob die Integration von Flüchtlingen gelinge, entscheide sich nicht in der Erstunterbringung, sondern in den Kommunen“, erklärte hierzu die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, zugleich die amtierende Präsidentin des Städtetages Baden-Württembergs. Deshalb forderte die Präsidentin u.a.

  1. die Aufstockung der Förderung von ehrenamtlichen Initiativen,
  2. die bessere Unterstützung durch das Land bei Sozial-, Hausmeister- und Sicherheitsdienstleistungen und
  3. die bessere finanzielle Unterstützung von Personal, das bei den Kommunen vor Ort im Einsatz ist.

Das gesamte Werk steht Ihnen hier zum Download bereit: Handbuch_Fluechtlingshilfe_web.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels