Eine umfassende Tagesordnung hatten die Freien Wähler Heidelberg bei ihrer Jahreshauptversammlung Mitte Mai 2016 abzuarbeiten. Besonders umfangreich fielen die Berichte der Stadträte Raimund Beisel und Dr. Simone Schenk aus dem Gemeinderat und dem Bezirksbeirat aus. Für die Mitglieder des Kreisverbandes sind solche Berichte immer sehr interessant, fördern sie doch den Austausch und die Rückkopplung mit der kommunalpolitischen Basis.

Unter dem Punkt Ehrungen berichtete der 2. Vorsitzende Raimund Beisel über die Auszeichnung von Frau Dr. Reinhild Ziegler mit der Ehrennadel des Landesverbandes in Gold. Als langjähriges Präsidiumsmitglied gehört Frau Dr. Ziegler zu den „Hochkarätern“ der Freien Wähler in Heidelberg. Bei der kleinen Feier waren auch Altstadträtin Ursula Lorenz, ebenfalls Trägerin dieser besonderen Auszeichnung und Schriftführer Gebhard von Salmuth anwesend. Beisel würdigte auch bei der Jahreshauptversammlung nochmals den außerordentlichen Einsatz der  ehemaligen Leiterin der Gesundheitsämter Rastatt und Heidelberg. Sie habe sich nicht nur für die kommunale Selbstverwaltung, die Freien Wähler Heidelberg, sondern auch und den Landesverband verdient macht, so Stadtrat Beisel in seiner Laudatio.

Im Anschluss an die für eine Jahreshauptversammlung typischen Regularien referierte Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner über die aktuellen Herausforderungen der Freien Wähler in den Jahren 2016ff. Dabei lenkte er bereits jetzt den Blick der Zuhörer auf die Kommunalwahlen 2019. Jetzt müsse man damit beginnen, dass aus Bürgeranliegen auch Anträge auf den Tagesordnungen der Gemeinderäte werden. „Wer frägt, der führt“, so laute ein altes, aber immer noch sehr bewährte Prinzip in der politischen Auseinandersetzung. Außerdem müsse man bereits jetzt überlegen, mit welchen Kandidatinnen und Kandidaten aus welchen gesellschaftlichen Bereichen man in die Kommunalwahl 2019 gehen möchte. Der Blick der Wähler sei „langfristig“ und bewerte „Strohfeuer“ vor der Kommunalwahl entweder überhaupt nicht oder sehr „verhalten bis kritisch“. Auch sollten Freie Wähler mit konstruktiven Lösungen gerade im Bereich der Integration von Flüchtlingen auf sich aufmerksam machen. Sprachunterricht, Schulsozialarbeit, berufliche Vorbereitung, Integration in Vereine, insbesondere in dem Bereich Sport waren Punkte, auf die der Landesgeschäftsführer besonders hinwies. Anbei das Foto von der Ehrung von Präsidiumsmitglied und Ehrenvorsitzende der Freien Wähler Heidelberg, Frau Dr. Reinhild Ziegler – sowie LGF BM a. D. Friedhelm Werner in der Diskussion:

Ehrung_Dr_ZieglerLGF_in_HD


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels