Anlässlich der Regionalkonferenz der Freien Wähler der Region Stuttgart hat dessen Fraktionsvorsitzender Andreas Hesky, Oberbürgermeister aus Waiblingen, die aus Sicht seiner Fraktion wichtigen Kernthemen des regionalen Geschehens herausgestellt. Anhand der Arbeitsschwerpunkte der Fachausschüsse der Regionalversammlung der Region Stuttgart beschrieb er die aktuellen Handlungsfelder wie z.B. die steigende Nachfrage nach

  • Wohn- und Gewerbeflächenbedarf und die Forderung nach einem schnelleren und besseren
  • Ausbau der Verkehrsinfrastruktur (S-Bahn-Netz mit Verlängerung ins Neckartal, Nordostring, B 10, A 8).

Hesky brachte klar zum Ausdruck, dass man keinen sinnlosen Flächenverbrauch fordere, aber mehr Flexibilität an gut erschlossenen Standorten, auch wenn sie nicht an den klassischen Entwicklungsachsen liegen. Weiter plädierte der Waiblinger OB klar für die Zuständigkeit und Kompetenz der Städte und Gemeinden: „Für uns Freie Wähler gilt der Grundsatz der Subsidiarität. Aufgaben sollten dort erledigt werden, wo sie entstehen“. Eine Hochzonung auf die Region oder das Land kommt für uns nur in Betracht, wenn die Leistungsfähigkeit der örtlichen Ebene überschritten wird. „Wir kritisieren auch die zunehmende Regulierungswut der Landesregierung, die sich zum Beispiel beim Wohnungsbau kostentreibend bemerkbar macht“, wetterte Hesky. Er beschrieb die Freien Wähler als “treibende kommunale Kraft mit Blick für Notwendigkeit und Realität“. Seinen Vortrag mit den Kernpunkten können Sie hier herunterladen: Präsentation_OB_Andreas_Hesky_Waiblingen


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels