Neujahrsempfänge bieten eine gute Möglichkeit, Freie Wähler Themen – oder Themen, die uns Freie Wähler wichtig sind, in verständlicher Form und attraktivem Rahmen anzusprechen. Die Freien Wähler Filderstadt mit ihrem ersten Vorsitzenden, BM a. D. Dieter Lenz, haben diese Möglichkeit genutzt und mit Oberbürgermeister Thomas Sprißler aus Herrenberg auch einen erstklassigen Referenten zum Thema „Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement“ eingeladen.

OB Thomas Sprißler, der Vater der Mitmachstadt Herrenberg hat Aufsehen erregt, als er zum ersten Mal überhaupt im Haushaltsrecht einen sogenannten „Bürgertopf“ erfand. Er wollte Mittel ohne konkrete Zweckbestimmung im Haushalt verankern, um schnell und unbürokratisch wertvolle Ideen aus dem bürgerschaftlichen Engagement auch in die Tat umzusetzen. Einzige Voraussetzung: Das Projekt muss dem Allgemeinwohl dienen und es sollten keine Folgekosten bei der Stadt Herrenberg haften bleiben. Das Projekt wurde ein Erfolg und Herrenberg ist auf dem besten Weg zur „Bürgerkommune„.

Als Freie Wähler setzen wir uns nachhaltig für bürgerschaftliches Engagement ein. „Wir wollen das Engagement der Bürger einfordern und nach besten Kräften fördern. Dabei ist es wichtig, dass die Ideen der Bürgerschaft auch schnell in die Beratung und Umsetzung kommen. Wir stellen mehr und mehr auch fest, dass sich Bürgerinnen und Bürger nicht mehr langfristig engagieren wollen, sondern zeitlich begrenzte Einzelprojekte vorziehen. Solche Projekte betreffen sie oft unmittelbar und der Erfolg wirkt sich in ihrer Stadt nachhaltig aus“, unterstrich Ralph Schäfer, Esslingen, geschäftsführender Vorstand des Freie Wähler Landesverbandes, der als Vertreter am Neujahrsempfang in Filderstadt teilnahm.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels