Freie Wähler Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt: „Unsere Jugend und die jungen Erwachsenen sind politisch sehr interessiert. Die Skepsis gegenüber Parteien ist unsere große Chance. Die müssen wir Freie Wähler nutzen. Mit niederschwelligen Angeboten, zeitlich begrenzten Projekten und Themen, die junge Menschen unter den Nägeln brennen“. Das war eine der Botschaften, die der Landesvorsitzende der Freien Wähler in Baden-Württemberg bei dem Seminar „Nachwuchsförderung, Nachwuchsgewinnung“ der Freie Wähler AKADEMIE in Waldbronn den Teilnehmenden mit auf den Weg gab.

„Wie tickt Jugend heute?“ „Welche Themen interessieren junge Menschen?“ „Wie können wir junge Menschen zum Mitmachen motivieren?“ Mit diesen Fragen haben sich rund 40 Freie Wähler bei der ausgebuchten Veranstaltung in Waldbronn beschäftigt. Eingeladen dazu hatte der Freie Wähler Landesverband, der die Veranstaltung gemeinsam mit den Freien Wähler Waldbronn durchgeführt hat. In seinem Impulsvortrag ging der Referent der Landeszentrale für politische Bildung, Robby Geyer, Heidelberg, zunächst auf einige Studien ein, die untersucht haben, wie Jugendliche heute „ticken“. Positiv vermelden konnte Geyer, dass seit dem Jahr 2005 das politische Interesse wieder stetig ansteigt und aktuell knapp unter 50% liegt. Lt. der Shell Studie 2015 liegen die Prioritäten von jungen Menschen klar bei Kinder und Familie, bei Bildung, der sozialen Sicherung und dem Arbeitsmarkt. Neben der Teilnahme an Wahlen sehen junge Menschen ihr politisches Engagement bevorzugt in Demonstrationen oder Bürgerinitiativen. Der Online-Protest dürfe aber lt. Robby Geyer nicht vernachlässigt werden. Die Übernahme eines politischen Amtes stünde dagegen nicht hoch im Kurs. Interessant für die Teilnehmenden war die Feststellung des Fachreferenten, dass ein Hauptgrund für fehlendes politisches Engagement in dem „Nicht-Wissen“, wie man sich einbringen könne, bestehe. Dass Jugendliche auch viel zu wenig gefragt würden oder dass jungen Menschen die gewählten Gemeinderäte kaum bekannt seien, waren weitere Punkte, die zu „Aha“-Effekten bei den Anwesenden führten.

Im Anschluss an den Vortrag stellte Heike Christmann, Vorstandsmitglied im Landesverband und Gemeinderätin aus Karlsbad, ein Arbeitspapier der AG Nachwuchsförderung im Freie Wähler Landesverband vor. Darin werden den Mitgliedern des Landesverbandes konkrete Tipps, Anregungen und Hilfestellungen zum Thema Nachwuchsförderung gegeben. Diese Hinweise reichen von den „Grundlagen der Freie Wähler Arbeit“, über die „Empfehlung von Fachleuten und Jugendbeteiligungsexperten“ bis zu „Kooperationen mit Institutionen der politischen Bildung“ und „Neuen Veranstaltungsformaten, die bei jungen Menschen ankommen“. Die Ausschreibung eines Wettbewerbes für gelungene Veranstaltungen rundet das Arbeitspapier ab. Das Werk wurde von allen Anwesenden positiv aufgenommen. Einigen Teilnehmenden war z.B. nicht bekannt, was eine „Xletix-Veranstaltung„, ein „Poetry-Slam“ oder ein „PechaKucha„-Wettbewerb bedeuten. Diese neuen Formate und die Vorgehensweise zur Nachwuchsgewinnung wurden im Anschluss von Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner erläutert. „Eine gute, praxisnahe und motivierende Veranstaltung, die weiterhilft“, lobte der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Waldbronn, Kurt Bechtel, die Veranstaltung. Und Angelika Demetrio-Purreiter hob positiv das Arbeitspapier hervor, auf das viele Ortsvereine gewartet hätten. Mit diesen konkreten Tipps könne man vor Ort gut weiterarbeiten und sich so bereits auf die Kommunalwahl 2019 vorbereiten, stellte die Waldbronner Stadträtin fest. Auf dem Foto sehen Sie:

Von links: Fraktionsvorsitzender Kurt Bechtel, FW-Vorsitzender Martin Roller, Landesvorsitzender BM Wolfgang Faißt, stv. Vorsitzende Angelika Demetrio-Purreiter, Referent Robby Geyer, Vorstand Heike Christmann, Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels