Einsamkeit – das Lebensrisiko Nummer 1 – kann jeden befallen. Jung und Alt, Mann und Frau, Arm und Reich. Und Einsamkeit ist gefährlich, lebensgefährlich, ja – lt. Prof. Dr. Manfred Spitzer ist Einsamkeit tödlich! Manfred Spitzer, Leiter der Psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm ist einer der bedeutendsten deutschen Gehirnforscher. Er sprach auf Einladung der Freien Wähler im Alb-Donau-Kreis in Blaustein über die neuesten Forschungsergebnisse und beschrieb, wie Einsamkeit wirkt und welchen gravierenden Einfluss sie auf Körper und Seele hat. Und Manfred Spitzer zeigte auch wirksame, bewährte Arznei auf:

1. Aufklärung und Information über die Gefahr der Einsamkeit!
2. Geben und Helfen!
3. Singen, Musizieren und Tanzen!

Und damit war Prof. Dr. Spitzer bei Tätigkeiten, die man am besten in Gemeinschaft, d.h. im Verein macht! Mit dieser Veranstaltung haben die Freien Wähler im Alb-Donau-Kreis darauf hingewiesen, wie wichtig unsere Vereine und wie wichtig das Ehrenamt für die Gesundheit unserer Gesellschaft sind. Aktivität im Verein ist das beste Mittel gegen Einsamkeit. Ehrenamt und Aktivität im Verein stecken an, machen Freude und schaffen Sinn und Erfüllung. Lt. Kreisvorsitzendem Bernhard Schweizer, Laichingen (Geschäftsführender Vorstand im Freie Wähler Landesverband BW), bieten die Kommunalwahlen am 26.05.2019 wieder eine gute Möglichkeit, mitzumachen, zu kandidieren, aktiv in den Ortsvereinen mitzuarbeiten und so durch eine aktive Teilnahme am kommunalpolitischen Geschehen Sinn und Erfüllung zu finden und der Einsamkeit entgegenzuwirken.

Natürlich gab es bei diesem Abend auch die Möglichkeit mit Prof. Spitzer und den Freien Wählern im Alb-Donau-Kreis ins Gespräch zu kommen. Auch das neueste Werk des Autors: „Einsamkeit – die unerkannte Krankheit – schmerzhaft – ansteckend – tödlich“ konnte erworben werden.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels